Lebenserfahrungen

Manche Lebenserfahrungen können sehr belasten und die individuellen Verarbeitungsstrategien überfordern. Wenn auch die Unterstützung durch das soziale Umfeld versagt, dann erwachsen aus diesen Erfahrungen nicht selten Störungen der emotionalen oder körperlichen Gesundheit. Mit moderner selbstorganisatorischer Hypnose lassen sich diese Erfahrungen überwinden und zurück in ein normales Leben finden.

Verlust und Trauer

Persönliche Verluste bedeuten eine Anpassungsleistung des Gehirns, die durch Trauerarbeit erbracht wird. Wird diese Trauerarbeit nicht vollständig geleistet, entstehen leicht emotionale Störungen oder auch körperliche Symptome. Todesfälle, Fehlgeburten, Amputationen und erhebliche Abschiede müssen verarbeitet werden, um die Gesundheit zu erhalten.

Moderne Hypnose hilft dabei, die eigene optimale Abschiedsarbeit zu entwickeln. So können die Toten (auch Fehlgeburten oder Abtreibungen) oder sonst wie verlorene Aspekte des Lebens betrauert und angemessen ins eigene Leben integriert werden. Durch das selbstorganisatorische Vorgehen entwickeln Sie kreativ Ihre ganz persönlichen Rituale und gestalten zugleich das Leben danach in positiver Weise.

Traumata

Traumata sind seelische Verletzungen, die den Menschen in seiner Verarbeitungskapazität überfordern. Wenn dann zudem das persönliche Umfeld als Rückfallebene versagt, dann kommt es häufig zur Entwicklung von Symptomen, die solange anhalten, bis das Trauma verarbeitet und geheilt ist.

Bei der Entstehung von Traumatisierungen kommt es in der Praxis im Normalfall weniger auf die tatsächliche Erfahrung an, als auf die individuelle Verletzlichkeit. Kinder sind bereits durch kleinere Anlässe überfordert und dann auf die Familie angewiesen, die Erfahrung zu verarbeiten. Aber auch Erwachsene, die in ihrer Selbstheilung beeinträchtigt werden können chronische Folgen entwickeln.

In einer Hypnotherapie werden zunächst die notwendigen Ressourcen entwickelt, die zur Heilung notwendig sind. Dazu gehören der Aufbau von Vertrauen, der Glaube an die eigene Selbstwirksamkeit und die Annahme des Geschehenen als Bestandteil der eigenen Persönlichkeit. Meist ist die Bearbeitung und Heilung von zwischenmenschlichen Verletzungen komplexer als die durch höhere Gewalt. Am herausforderndsten sind immer die innerhalb einer Familie erlittenen Verletzungen. Hier braucht es für eine grundlegende Heilung meist bis tief in die Persönlichkeit reichende Techniken. Diese sind in einer schützenden hypnotischen Trance am wirksamsten

Sexualität

„Alle Menschen sind sexuell“ ist die einzige Aussage, die auf alle Menschen zutrifft. Wenn es aber um die Orientierung, die Art der Ausprägung oder besondere Vorlieben geht, dann zeigen sich schnell gewaltige individuelle Unterschiede. Selbstorganisatorische Hypnose kann Ihnen helfen, Ihren ganz eigenen Weg zu finden und ihn lustvoll zu gestalten. Sexuelle Störungen wie zum Beispiel Impotenz, Anorgasmie, Schmerzen beim Sex und Lustlosigkeit lassen sich auf diese Weise behandeln. Die Fähigkeit zum sexuellen Höhepunkt (Orgasmus) ist angeboren. Entwickeln Sie sie auf Ihre eigene Weise oder gewinnen Sie sie zurück und gestalten ihr befriedigendes Sexualleben.

Hochbegabung

Ein überdurchschnittliches Auffassungs- und Denkvermögen kann in einer auf den Durchschnitt ausgerichteten Welt eine enorme Herausforderung darstellen. Hochbegabte leiden oft unter Langeweile, Unterforderung und entwickeln psychische Probleme oder Verhaltensstörungen.

Auch haben sie aufgrund ihres meist ausgeprägten Autonomiestrebens Schwierigkeiten, für den Durchschnitt vorgefertigte Lösungen anzunehmen. Selbstorganisatorische Hypnotherapie ermöglicht ihnen unter der Ausnutzung ihrer eigenen Kreativität wirksame Lösungen zu entwickeln und umzusetzen.

Einen Sonderfall der Hochbegabung stellen oft auch hochsensible Menschen dar. Ob sie ihre Hochsensibilität durch genetische oder erworbene Faktoren entwickelt haben, ist für deren Lebensgestaltung letztlich unerheblich. Im Rahmen der hypnotherapeutischen Arbeit gilt es die Resilienz (Widerstandsfähigkeit) zu stärken und geeignete Kompensationsmechanismen zu entwickeln. Im besten Falle gelingt es, die überdurchschnittlichen Fähigkeiten zu Gunsten des Betroffenen zu nutzen.

Schuldgefühle

Schuldgefühle können krank machen und erhebliche Symptome verursachen oder bereits bestehende, anderweitig erworbene Beschwerden in ihrer Heilung ernsthaft behindern. Außerdem resultieren aus diesen Gefühlen häufig Selbstbestrafungstendenzen oder unbewusst motivierte Bußrituale, die ebenfalls die Lebensqualität erheblich einschränken können. Im Rahmen einer hypnotherapeutischen Arbeit wird zunächst der Ursprung der Schuldgefühle erforscht und geklärt, wie eine gute Lösung dafür entwickelt werden kann. Meist lässt sich schon durch die Übernahme der eigenen oder die Rückgabe einer fremden Verantwortung eine große Erleichterung herbeiführen.